Elisenlebkuchen

Neben Vanillekipferln, Zimtsternen und Spitzbuben sind Lebkuchen mein absolutes Lieblingsgebäck zur Weihnachtszeit. Für mich müssen sie innen super saftig, nussig und fast noch klebrig sein. Da die Gekauften aus dem Supermarkt aber gerade das alles nicht sind und Lebkuchen beim Bäcker immer so viel kosten, habe ich vor paar Jahren angefangen, meine eigenen zu backen, ganz nach meinen Vorstellungen und in rauen Mengen. Und ohne zu übertreiben, diese Lebkuchen hier sind ein Traum! Das finde nicht nur ich, sie haben auch von Freunden und Familie großes Lob bekommen. Und dabei sind sie auch noch so einfach. Nur an eins müsst ihr denken: der Teig muss schon am Vorabend zubereitet werden, da er vor dem Backen gut durchziehen muss.
  • 500 g gemahlene Haselnüsse
  • 18 gemahlene Zwieback
  • 1 EL Orangeat
  • 1 EL Zitronat
  • 1/2 TL Hirschhornsalz
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL gemahlene Nelken
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 500 g Zucker
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1/2 l Wasser
  • 40 Oblaten ∅ 70 mm
  • Zartbitterkuvertüre oder Zuckerglasur
  • Deko: halbierte Haselnüsse oder Zuckerstreusel
  1. Orangeat und Zitronat ein paar Minuten in Wasser einweichen, dann fein hacken. Alle Zutaten in einer großen Schüssel miteinander vermengen und abgedeckt über Nacht durchziehen lassen, die Masse dunkelt dann nochmal nach.
  2. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Nuss-Mischung mit einem Esslöffel auf den Oblaten verstreichen und die Lebkuchen 25 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Kuvertüre oder Zuckerglasur überziehen. Nach Belieben mit halbierten Haselnüssen oder Zuckerstreuseln dekorieren.

 

Leave A Comment

Newsletter

Keine Neuigkeiten, Supperclubs und Tischgespräche mehr verpassen?
Dann trage dich in den Cuddling Carrots Newsletter ein.