Honig-Florentiner mit Tonkabohne

Wie ihr bereits wisst, haben wir dieses Jahr zum ersten mal unseren eigenen Honig geerntet. Es wurden nicht unendlich viele Gläser, aber dafür ist der Honig umso köstlicher. Und die Bienen sind froh, weil sie einen Teil ihres eigenen Honigs für den Winter behalten durften. Jedenfalls ist es ein ganz tolles Gefühl, am Wochenende den eigenen Honig aufs Brot zu streichen und seit wir ihn haben, backen wir auch viel mehr mit Honig als früher. Honig ist gesünder als Zucker und zudem bringt er auch noch eine herrlich karamellige Note ins Gebäck. So auch bei diesen zur Weihnachtszeit passenden Honig-Florentinern mit Tonkabohne. Klassische Florentiner backen wir eigentlich jedes Jahr, weil sie zu unseren Lieblingsnascherein gehören. Dieses Jahr haben wir sie zum ersten mal mit unserem Honig statt mit Zucker zubereitet, statt Vanille Tonkabohne verwendet und das Zitronat durch Cranberries ersetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und auch sehr gut verschenkt werden.

 

  • 50 g Cranberries
  • 50 g Orangeat
  • 200 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • 175 g Honig
  • 1 Tonkabohne
  • 250 g Mandelblättchen
  • 2 EL Mehl
  • 150 g weiße Kuvertüre
  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Cranberries und Orangeat fein hacken. Sahne, Butter und Honig in einen Topf geben. Tonkabohne mit einer feinen Reibe dazu reiben und die Mischung aufkochen und ca. 6-7 Minuten köcheln lassen bis sie hellbraun wird. Mandelblättchen, Cranberries und Orangeat unter den Karamell heben und den Topf vom Herd nehmen. Mehl über die Mandelmasse sieben und gut unterrühren.
  2. Mit einem Esslöffel runde Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Dabei etwas Abstand lassen, da die Florentiner beim Backen noch etwas auseinander laufen. Die Plätzchen ca. 8 Minuten auf der mittleren Schiene des Backofens backen und direkt danach wieder in Form schieben, falls sie zu sehr zerlaufen sind. Anschließend komplett auskühlen lassen.
  3. Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und die Florentiner zur Hälfte in die geschmolzene Schokolade tauchen. Auf einem Kuchengitter trocknen lassen und anschließend in eine Plätzchendose füllen.
  4. Tipp: statt Cranberries könnt ihr auch getrocknete Kirschen nehmen oder ganz klassisch Zitronat. Die Tonkabohne könnt ihr durch eine Vanilleschote oder etwas Zimt ersetzen oder einfach ganz weglassen. Die Florentiner eignen sich nicht nur an Weihnachten gut als Mitbringsel aus der Küche. Ihr könnt sie in einer kleinen Tüte aus Zellophan stapeln und diese mit einer schönen Kordel zubinden oder mit einem hübschen Papierstreifen zutackern.

Leave A Comment

Related Posts

Newsletter

Keine Neuigkeiten, Supperclubs und Tischgespräche mehr verpassen?
Dann trage dich in den Cuddling Carrots Newsletter ein.